Seiteninhalt

Bestattungen

Auf den drei Friedhöfen in Neubrandenburg entstanden im Laufe ihrer Geschichte heraus und den friedhofskulturellen Entwicklungen vielfältige Bestattungsorte und Grabquartiere, die sich behutsam in die Struktur der Friedhöfe eingeordnet haben. Traditionell überwogen mit der Entstehung der Friedhöfe die relativ großen Erdgräber, die auch größtenteils als mehrstellige Familiengräber angelegt wurden. In der Folgezeit wuchs der Anteil der Urnengrabfelder in unterschiedlichen Formen.

Neben den klassischen Wahlgräbern für Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen fügen sich seit einigen Jahren Gemeinschaftsgrabanlagen verschiedenster Variationen ein. Mit ihren jeweils eigenen Gestaltungsformen der Bestattungsorte erhalten die Friedhöfe ihren besonderen Charakter.

Auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt besteht das historische Grabquartiersmuster der sogenannten Garten- und Parkstellen. Diese Anordnung der Quartiere wird auch in Zukunft beibehalten, machen sie doch den besonderen Denkmalwert der Friedhofsanlage aus. Neue Anlagen fügen sich in diese Grundgestaltung ein und bieten Platz für neue Formen der Bestattung.

Die Lage der Bestattungsorte des Waldfriedhofes in Carlshöhe zeichnet sich durch den offenen Landschaftsraum aus. Die Grabquartiere liegen eingebunden in der Landschaft, geprägt durch Baumsolitäre und Straucheinfassungen aber auch durch attraktive Sichtbeziehungen.

Die Friedhofsverwaltung informiert gerne über die Vielfalt der Bestattungsorte, um den Friedhofsbesucher bei seiner möglichen Auswahl einer Grabstelle Unterstützung direkt vor Ort zu geben.

Grabarten

Die richtige Auswahl einer Grabstelle und gewünschten Grabart ist für den Trauerprozess eine wichtige Voraussetzung. Ein fester Ort des Gedenkens leistet einen wertvollen Beitrag für die Trauerbewältigung, bietet dieser Ort doch den persönlichen Bezug zum Verstorbenen.

Mit der individuellen Auswahl seiner Grabart kann jeder nach seinen Wünschen Gestaltung und Pflege der Grabstelle für sich festlegen.

Die Neubrandenburger Friedhöfe geben eine vielseitige Auswahl an Grabarten, nach denen die Bestattungsplätze ausgewählt werden können.
Nutzen Sie hierzu das Beratungsangebot der Friedhofsverwaltung. Wünsche und Vorstellungen können vor Ort gemeinsam erläutert werden.

Wählen Sie zwischen den Grabarten:

  • Erdreihengräber
  • Erdreihengräber für Kinder bis zum vollendeten 5. Lebensjahr
  • Erdwahlgräber
  • Urnenreihengräber
  • Urnenreihengräber für Kinder bis zum vollendeten 5.Lebensjahr
  • Urnenwahlgräber
  • Gemeinschaftsanlagen Erdgräber
  • Gemeinschaftsanlagen Urnengräber

Näheres lesen Sie in:
§ 12 der Friedhofssatzung der Stadt Neubrandenburg und Gemeinschaftsanlagen § 15 der Friedhofssatzung der Stadt Neubrandenburg

Bestattungsarten

Die Wahl der Bestattungsart ist für jeden Menschen und seinen engsten Bezugspersonen eine ganz individuelle Entscheidung, die damit aber auch die Auswahl der Grabart beeinflusst.

In Anbetracht zahlreicher Beiträge in den Medien und Werbungen privatwirtschaftlicher Einrichtungen mit Angeboten für diverse Bestattungsarten ist zu empfehlen, sich im Hinblick auf seine persönliche Entscheidung ausführliche Informationen einzuholen.

Für den kommunalen Friedhofsträger ist die Bereitstellung und Absicherung der Begräbnisplätze für verschiedene Bestattungsarten eine gesetzliche Pflichtaufgabe, mit denen keine Gewinne erwirtschaftet werden dürfen.
Die Friedhofsverwaltung bietet Ihnen daher jederzeit kostenfreie Beratung an.
Kostenfreie Beratungen können auch über die Verbraucherinitiativen abgerufen werden.

In Deutschland bestehen nach den gesetzlichen Bestimmungen die zwei wichtigsten Bestattungsarten:

  • Erdbestattung: Der Leichnam wird in einem Sarg bestattet.
  • Urnenbeisetzung: Der Körper des Verstorbenen wird in einem Krematorium eingeäschert und die Aschereste in einer Urne der persönlichen Wahl beigesetzt.

Für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern regelt das Bestattungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern den Umgang mit diesen Bestattungsarten.