Seiteninhalt

Fragen und Antworten

Die steigende Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden aus Kriegs- und Krisenregionen stellen Bund, Länder und Kommunen vor neue Herausforderungen: Es besteht die humanitäre Verpflichtung, die Flüchtlinge gut und sicher unterzubringen. Aufgrund der deutlich gestiegenen Zahl bedeutet das für Kommunen eine logistische Herausforderung, in kurzer Zeit zusätzliche Unterkünfte bereit zu stellen. Finden Sie hier Fragen und Antworten zur Flüchtlingshilfe in Neubrandenburg.

FAQ zuletzt geändert am 13.12.2016

Asylverfahren

Aus welchen Nationen kommen die Asylsuchenden?

Die Hauptherkunftsländer der in Neubrandenburg lebenden Flüchtlinge sind Syrien, Irak, Eritrea, Afghanistan, Ukraine und die Balkanstaaten. Die meisten fliehen vor Bürgerkriegen oder religiöser Verfolgung.

Wie läuft ein Asylverfahren in Deutschland ab?

Das Asylverfahren unterliegt den Bestimmungen des Asylverfahrensgesetzes.

Ausführliche Informationen zum Ablauf des deutschen Asylverfahrens bietet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unter anderem in folgender Broschüre: Das deutsche Asylverfahren(PDF)

Welchen Status haben die Asylsuchenden in NB?

Der Status des einzelnen Asylsuchenden richtet sich nach der Entscheidung über das Asylverfahren. Nähere Informationen finden Sie im Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet.

Dürfen Asylsuchende arbeiten (Arbeitsmarktzugang)?

Ja, wenn das Asylverfahren positiv abgeschlossen ist und der Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis enthält. Personen mit Aufenthaltsgestattung (während des Asylverfahrens) oder mit einer Duldung ist der Arbeitsmarktzugang von der Dauer des Aufenthalts in Deutschland abhängig. Genaueres können Sie der folgenden Übersicht entnehmen: Arbeitsmarktzugang

Was passiert, wenn ein Asylantrag abgelehnt wird?

Bei Ablehnung des Asylantrages muss die Bundesrepublik prinzipiell verlassen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit der Klage gegen diese Entscheidungen. Auch kann der Gesundheitszustand des Betroffenen gegen eine Rückführung ins Heimatland sprechen.

Was sind unbegleitete minderjährige Flüchtlinge?

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern oder Verwandte in der Bundesrepublik Asyl suchen. Sie sind besonders schutzbedürftig und oftmals auch stark traumatisiert. Minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung stehen unter der Obhut des zuständigen Jugendamtes.

Dürfen sich die Asylsuchenden frei bewegen (Voraussetzungen)?

Die Freizügigkeit des einzelnen Asylsuchenden richtet sich nach der Art des Aufenthaltsstatus. Während des Asylverfahrens oder bei Duldung ist die Residenzpflicht in der Regel auf das jeweilige Bundesland beschränkt. Im Rahmen des § 12 a des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) können konkrete Regelungen zum Wohnsitz vorgenommen werden.

Was bekommt ein Asylsuchender?

 

In der Erstaufnahmeeinrichtung bekommen Asylsuchende ein Bett, Essen, Kleidung und bis auf weiteres ein monatliches Taschengeld. Später müssen sie sich in Wohnheimen oder Wohnungen selbst versorgen. Dafür gibt es für Alleinstehende 364 Euro pro Monat – und somit 40 Euro weniger als Hartz IV. Erst wenn Asylsuchende seit mehr als 15 Monaten in Deutschland sind oder als Flüchtlinge anerkannt werden, erhalten sie den vollen Sozialhilfesatz. Geregelt ist das im Asylbewerberleistungsgesetz.
Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommt ein Asylsuchender, was er zum täglichen Leben braucht. Dafür sind folgende Leistungen vorgesehen (Quelle: BAMF):

  • Grundleistungen für Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt (grundsätzlich Sachleistungen)
  • Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag (in der Regel 135 Euro im Monat – Näheres hierzu finden Sie im Asylbewerberleistungsgesetz (AsylBLG): hier)
  • Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt
  • bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen

Vor Ort in Neubrandenburg - Unterbringung

Wo sind die Asylsuchende in Neubrandenburg untergebracht?

In Neubrandenburg sind die Asylsuchende in den Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises im Markscheiderweg und in der Kirschenallee, in dezentralen Wohnungen im Stadtgebiet Neubrandenburg durch den Landkreis und bis zum Ende des Jahres 2016 in der Kaserne in Fünfeichen durch das Land M-V untergebracht.

Welche Sprachen sind bei den Asylsuchenden in Neubrandenburg vertreten?

Die meistvertretene Sprache ist Hocharabisch. Der überwiegende Teil ist mit der englischen Sprache vertraut, aber auch Flüchtlinge mit zum Teil sehr guten Deutschkenntnissen sind in Neubrandenburg.

Wer betreut die Asylsuchenden, z. B. bei Behördengängen?

Im Rahmen der Unterbringung von Flüchtlingen werden freie Träger betreuend tätig.
Weiterführende Beratung und Begleitung, wie zum Beispiel bei Behördengängen oder der Wohnungssuche, werden in Neubrandenburg durch die AWO und das DRK geleistet.
Unterstützung zur Sprachbildung leisten weitere freie Träger und Institutionen.

Welche Religionen haben die Asylsuchenden in Neubrandenburg?

Unter den Flüchtlingen sind alle fünf Weltreligionen vertreten. Der Hauptanteil wird aber vom Christentum und dem Islam geprägt.

 

Hilfe / Hilfsangebote

Wie können Bürgerinnen und Bürger Flüchtlingen in Neubrandenburg helfen?

Viele Neubrandenburger möchten die Flüchtlinge, die in der Stadt untergebracht sind, unterstützen.
Die Stadt hat für solche Fälle seit Ende August 2015 eine Internetseite, eine E-Mail-Adresse und eine Hotline eingerichtet.
Wenn auch Sie helfen möchten, können Sie sich auf unseren Internetseiten unter www.neubrandenburg.de/link/??? informieren.
Hier finden Sie unter anderem eine Übersicht von Neubrandenburger Vereinen die Ihre Unterstützung sehr gerne annehmen, sei es durch Kleider-, Möbel- oder Sach- und Geldspenden.
Sie können sich mit Ihrem Hilfsangebot oder Fragen auch gerne direkt an die Stadtverwaltung Neubrandenburg wenden: integration@neubrandenburg.de oder unter der Telefonnummer 0395 555 2684. Wir vermitteln dann den Kontakt zu entsprechenden Vereinen, Einrichtungen und Behörden.
Wir arbeiten in diesem Zusammenhang auch mit weiteren Hilfsinitiativen aus Neubrandenburg zusammen.

Finanzen und Kapazitäten der Kommunen

Welche Kosten entstehen für die Kommunen?

Der Kommunen entstehen Mehrkosten bei der Unterbringung in Kinderkrippen, Kindergärten und Horten, da die Anfrage in Zukunft ansteigen wird. Diese Kosten werden durch eine Drittelung auf die Eltern, den Landkreis und die Wohnsitzgemeinde umgelegt. Auch die Schulsozialarbeit sollte personell aufgestockt werden, was weitere Kosten für die Kommunen nach sich zieht.

Sicherheit

Sind genügend Polizeikräfte vor Ort?

Es sind genügend Polizeikräfte vor Ort, die von allen zuständigen Behörden und Trägern über alle relevanten Themen informiert werden.

Steigt die Kriminalität (Statistiken)?

Die Statistik der erfassten Kriminalität steigt aktuell nicht. Auch der dort ausgewiesene Anteil der ausländischen Täter ist gleichbleibend.

Integration

Integrationskurse: Wer bietet einen Integrationskurs an? Wann beginnt der nächste Kurs? Wer ist Ansprechpartner?

In Neubrandenburg als Kreisstadt und Oberzentrum des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ist das Angebot der Integrationskurse verhältnismäßig groß. Eine aktuelle Übersicht zum Integrationskursangebot mit allen wichtigen Angaben finden Sie unter www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de

Folgt der Integrationsprozess einem Plan? Gibt es ein Integrationskonzept?

Im Oktober 2016 ist das Integrationskonzept der Stadt Neubrandenburg „Zuwanderung und Integration in der Stadt Neubrandenburg“ durch die Stadtvertretung beschlossen worden. Dieses Konzept ist in Zusammenarbeit mit diversen Behörden, Vereinen und Einzelpersonen entstanden und soll eine Richtung der Integration vorgeben, Bedarfe des Integrationsprozesses frühzeitig erkennen lassen, Doppelstrukturen verringern und eine Grundlage für die Förderung der Integration bilden.
Integrationskonzept (PDF)