Seiteninhalt

Abenteuer & Action

Paddeln

Kanutour Tollensesee

Nur ein Steinwurf von der Stadt entfernt kräuseln sich sanfte Wellen auf glitzerndem Blau: 11 Kilometer von einem Ende des Tollensesees bis zum anderen und 32 Meter in der Tiefe für alle denkbaren Vergnügungen auf und unter Wasser. Größe und Lage des Sees bieten vor allem Seglern, Surfern, Paddlern und Tauchern beste Bedingungen für ihren Sport.

Rundkurs Tollensesee: 25 km – Tagestour

Der Tollensesee ist eines der schönsten Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte, eingerahmt von bewaldeten Hängen, Sandstränden und einem fast geschlossenen Schilfgürtel, an dem uns Wasservögel wie Haubentaucher, Blässhuhn oder Graugans begegnen.

Kanutour auf der Tollense

Früher schiffbar, ist der Tollensefluss jetzt nur noch mit Kanus und Kajaks zu befahren. Er fließt mit meist schwacher Strömung über Altentreptow nach Demmin und mündet dort in die Peene. Die Tollense schlängelt sich über viele Kilometer durch das Landschaftsschutzgebiet Tollenseniederung, in dem man über weite Strecken eine unberührte Natur vorfindet.

Neubrandenburg – Altentreptow (Streckenlänge: 20 km)

Achtung – Naturschutzhinweis:

Die Torfstiche sind ein geschütztes Biotop mit sehr geringer Wassertiefe. Das Befahren der Torfstiche ist mit Ausnahme der markierten Fahrtroute aus Naturschutz- und Sicherheitsgründen nicht gestattet.

Mehr Informationen und Auskünfte zum Thema Paddeln unter:
www.mecklenburgische-seenplatte.de

Wasserski

Angeln

Informationen rund um den Touristenfischereischein.

Radwandern

Die Stadt Neubrandenburg ist Schnittpunkt vieler regional und überregional bedeutsamer Radrouten. Auch Radfernwege verlaufen durch den Ort. Für den Mecklenburgische Seen-Radweg von Lüneburg an die Ostsee ist Neubrandenburg ein wichtiges Etappenziel.

Mit dem Aufbau des Geoparks „Mecklenburgische Eiszeitlandschaft“ ist eine große Fahrradthemenroute entwickelt worden. Die Eiszeitroute verläuft rings um den großen Park und mit axialen Quervernetzungen auch durch Neubrandenburg.

Der nun fast schon betagte Tollensesee-Radrundweg ist immer noch ein Zugpferd unter den vielen Angeboten in der Region des Neubrandenburger Tollensebeckens, einem 10.600 Hektar großen Landschaftsschutzgebiet mit eiszeitlich geprägter, dynamischer Landschaft. Der See ist im nördlichen Bereich umgeben von Laubmischwäldern, je weiter man nach Süden kommt, desto offener und bewegter wird das Landschaftsbild.

Die vorgeschlagenen Routen beginnen im Regelfall am Wander- und Radeltreff an der Uferpromenade des Strandbades Broda am Tollensesee. Sie sind nicht immer komplett als ein Themenweg ausgeschildert. Trotzdem läuft man kaum Gefahr, die Route zu verfehlen. Neben den verschiedenen Wegweisungselementen finden Sie eine ergänzende Straßenbeschilderung vor. Die naturräumliche und touristische Ausstattung hat bei der Auswahl der Routen Vorrang, befahrene Straßen wurden möglichst gemieden. Mitnutzung durch Fußgänger oder gleichzeitige Ausschilderung als Wanderweg ist die Regel.

Der Tollensesee-Radrundweg

Radelparadies am Tollensesee

Viele Radrouten vereinigen sich am Tollensesee bzw. haben dort ihren Ausgangspunkt. Sie begegnen hier einer vielgestaltigen, sehr bewegten Landschaft, wo sich die Seh-Genüsse nicht nur auf den Naturraum, sondern auch auf schöne Dörfer richten.

Der Eiszeit ist es zu verdanken, dass Sie auf Ihrer Tour den einen oder anderen kleinen Anstieg zu meistern haben. Erholsame Abfahrten und fantastische Landschaften entschädigen jedoch für die kurzzeitige Mühe.

35 km

Streckenprofil:

gut geschottert bzw. asphaltiert, hügelig und teilweise ruhige Nebenstraßen. Aufpassen bei Abfahrten, teilweise erosionsbedingte Schäden

Dirt Force - Bikepark

Rundflüge

Tauchen

Ballonfahrten