Seiteninhalt

Stadtentwicklung

Als Stadtentwicklung bezeichnet man neben der räumlichen und historischen insbesondere die zukünftige Gesamtentwicklung einer Stadt. Im Unterschied zur Stadtplanung, welche primär die räumliche Entwicklung einer Gemeinde oder deren Bereiche in einem relativ kurzen Zeithorizont lenkt, orientiert Stadtentwicklung auf die langfristige Steuerung der Gesamtentwicklung einer Stadt. Sie umfasst neben den baulich-räumlichen Entwicklungen auch gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Bereiche. Die Aufgaben der Stadtentwicklungsplanung umfassen die Beobachtung und Beurteilung der langfristigen Bedarfsentwicklung in den verschiedenen kommunalen Bereichen sowie die konzeptionelle Verarbeitung der gewonnenen Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Fachämtern.

Zielsetzung ist es, die Stadtentwicklung auf die sich verändernden demographischen, wirtschaftlichen und finanziellen Umbrüche konzeptionell auszurichten. Darüber hinaus ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Grundlage für die Städtebauförderung, insbesondere für die Umsetzung des neu geschaffenen Förderprogramms Stadtumbau Ost mit seinen Programmteilen Aufwertung (bisher Wohnumfeldverbesserung) und Wohnungsrückbau.

Weiterhin möchten wir Sie über eine Vielzahl weitere Themen dieses Bereichs informieren. Darum begleiten Sie uns doch und nehmen Sie somit aktiv an der Gestaltung teil. So wird es uns gelingen, unsere Stadt noch liebenswürdiger und zukunftsfähig zu machen.

Lokale Agenda 21

Verwaltungsseitige Koordinierung der Aktivitäten zur Neubrandenburger Agenda 21

  • Beratung und Organisatorische Unterstützung bei der Realisierung von Aktivitäten und Projekten zur Neubrandenburger Agenda 21
  • Vernetzung und Koordinierung der verschiedenen Agenda-Akteure
  • Hilfe bei der Beantragung von Fördermitteln

weitere Informationen

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Das ISEK der Stadt Neubrandenburg wurde erstmals im Jahr 2002 im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Stadtumbau Ost“ erstellt und von der Stadtvertretung beschlossen. Seitdem werden die gesamtstädtischen sowie stadtgebietsbezogenen Konzepte den sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst und entsprechend fortgeschrieben. Ein aktuelles ISEK dient der Gemeinde als ganzheitliches Planungs- und Steuerungsinstrument und ist Voraussetzung für die Förderung der Stadtentwicklungsgebiete mit Finanzhilfen, wie z.B. Städtebauförderungsmitteln des Landes und Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Die nunmehr 4. Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Neubrandenburg wurde von der Stadtvertretung am 13.05.2015 beschlossen (Beschluss-Nr. 168/10/15) und ist an dieser Stelle einsehbar.

Das ISEK befindet sich je nach aktuellen Entwicklungen und Handlungserfordernissen in einem stetigen Fortschreibungsprozess. Die Beteiligung von Bürgern und lokalen Akteuren spielt hierbei eine große Rolle. Aus diesem Grund werden u. a. Informations- und Diskussionsveranstaltungen durchgeführt. Die entsprechenden Termine werden im Stadtanzeiger bekannt gegeben.